Handy defekt - welche Versicherung bezahlt

Handy defekt - welche Versicherung bezahlt

Ihr neu erworbenes Handy ist heruntergefallen und defekt. Welche Versicherung deckt den Handy defekt ab? Wie kann man ein Handy gegen Diebstahl, Naturgewalten, Wasserschaden, Unfälle oder Fahrlässigkeit schützen? Ihnen ist sicherlich auch schon mal Ihr Handy aus der Hand gefallen? Oder noch schlimmer: Schon mal ein Handy gewaschen oder im Platzregen benutzt?  Die meisten Handys sind nicht wirklich wasserdicht. Selbst Schweiß oder Regen kann einem Smartphone ganz schön zusetzen. Wussten Sie das viele Handys Feuchtigkeitsindikatoren im Inneren verbaut haben. Sollten diese Feuchtigkeit registriert haben, ist Gewährleistung seitens des Handy-Herstellers in vielen Fällen nicht mehr gegeben.

Mit einer Gegenstandsversicherung können Sie sich  bzw. Ihr Gerät schützen. Diese lässt sich mit einer Vollkaskoversicherung beim Kfz vergleichen. Allerdings ohne Selbstbeteiligung. Selbst Schäden durch Bedienungsfehler oder Bruchschäden durch Herunterfallen sind mit eingeschlossen. Schäden, die besonders ärgerlich sind und von keiner Hausratversicherung gedeckt werden.

Ein weiteres Plus: Versicherbar sind mit der Gegenstandsversicherung neue sowie gebrauchte Geräte.

Folgende Gegenstände können versichert werden

  • Handy, Smartphone
  • Laptop, Fernsehgerät
  • Sportgeräte, Fahrräder
  • Musikinstrumente
  • Schmuck
  • Möbel, Couch

Der Versicherungsschutz umfasst Zerstörung oder Beschädigung durch

  • Brand, Blitzschlag oder Explosion
  • Kurzschluss oder Überspannung
  • Sturm, Hagel
  • Mut- oder Böswilligkeit Dritter, Vandalismus
  • Herunterfallen, Bruchschäden, An- und Zusammenstoß
  • Wasser- und Flüssigkeitsschäden
  • Transportmittelunfall
  • Unsachgemäße Handhabung

Der Anschaffungspreis des versicherten Gegenstands ist die Basis der Versicherungssumme, so dass bis zu 90 Prozent des Anschaffungspreises abgesichert sind. Die Versicherungssumme reduziert sich bei bestimmten Gegenständen jährlich entsprechend dem Wertverlust.


Warum benötigt man eine Unfallversicherung mit Assistenzleistung?

Diese Frage zum Thema Unfallversicherung stellen meine Kunden regelmäßig.

Oft herrscht die Meinung: Es wurde gut finanziell vorgesorgt und im Alter wird man ruhiger. Somit sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung durch eine Unfall. Soweit so gut. Allerdings schützt eine Unfallversicherung nicht nur vor finanziellen Schäden, sondern dient auch der Rehabilitation, sowie Hilfeleistungen im Alltag.

Anhand folgendem Beispiel erläutere ich Ihnen gerne die Wichtigkeit einer Unfallversicherung:

Stellen Sie sich eine klassische Familie vor: Vater, Mutter und zwei Kinder. Der Vater ist Hauptverdiener und die Mutter leitet das kleine Familienunternehmen in Vollzeit. Sie kümmert sich um den kompletten Haushalt: Einkaufen, kochen, putzen, waschen, bügeln, Kinderbetreuung mit schulischen Verpflichtungen, sowie Freizeitgestaltung der Kinder. Und dann passiert es. Aufgrund einer Unachtsamkeit verletzt sie sich bei einem Sturz von der Leiter. Sie fällt krankheitsbedingt für längere Zeit aus. Wer übernimmt nun Ihren Job innerhalb der Familie? Leider liegt Mutter im Krankenhaus und muss nach dem dortigen Aufenthalt direkt zur Rehabilitation. Ohne eine Unfallversicherung bricht jetzt das Chaos aus. Wer kümmert sich ums Einkaufen, Kochen, Kinder, Schule, Freizeit und was sonst noch alles dazu gehört? Schön, wenn die Großeltern in der Nähe wohnen und einspringen oder helfen können. Was aber, wenn diese keine Zeit, selbst krank oder nicht in der Nähe wohnen?

Wäre es da nicht schön, wenn die Mutter sich ganz ihrer Genesung widmen kann. Ohne das der Vater Urlaub einreichen müsste?
Selbstverständlich sagen Sie jetzt. Und genau dies leistet eine Unfallversicherung mit Assistenzleistungen. Der Einkauf wird übernommen, sowie der Haushalt (putzen und waschen) und einmal täglich auch warmes Essen. Hinzu kommen noch die professionellen Reha-Leistungen, damit Mutti schnell wieder fit wird. Krankenfahrten, zusätzliche Krankengymnastik (mehr als die gesetzliche Krankenversicherung bewilligt), einen persönlichen Reha-Beauftragten und noch vieles mehr.

Machen Sie den Selbsttest:
Legen Sie für 24 Stunden den linken Arm in eine Schlaufe und versuchen Sie die alltäglichen Verpflichtungen zu bewerkstelligen.


Ist eine Fahrradversicherung (Vollkasko) sinnvoll

Benötigt man wirklich eine Fahrradversicherung / Fahrrad Kaskoversicherung, sprich eine Vollkasko für´s Fahrrad?

Eine gute Frage, die sicherlich jeder selbst für sich beantworten muss.

Aber was genau ist eine Fahrrad Kaskoversicherung?

Es handelt sich hier nicht nur um den klassischen Fahrraddiebstahlschutz (der in der Hausratversicherung mit eingeschlossen werden kann), sondern um den Schutz durch

  • Mut- oder Böswilligkeit Dritter (Vandalismusschäden)
  • Herunterfallen, Bruchschäden, An- und Zusammenstoß
  • Selbstverursachte Unfallstürze
  • Unsachgemäße Handhabung, Bedienungsfehler
  • Kurzschluss und Überspannung bei E-Bikes.

Eine Versicherung für hochwertige Fahrräder?

Für günstige Fahrräder macht der Abschluss einer Fahrrad Kaskoversicherung vermutlich nicht sinnvoll. Jedoch sind immer mehr hochwertige Fahrräder (egal ob Rennrad, Mountainbike, Gravel-Bike, Pedelec oder Trekkingrad) auf deutschen Straßen unterwegs. Hier sollte man sich gut überlegen, ob der Abschluss der Fahrrad Kaskoversicherung / Fahrrad Vollversicherung nicht doch Sinn macht. Gerade bei Fahrrädern mit hochwertigen Ausstattungen und Rahmenteilen aus Carbon kann einer Reparatur sehr teuer bis unmöglich werden. Und wie schnell etwas passieren kann, habe ich jetzt selbst am eigenen Leib erfahren. Klar war für mich, dass bei der Neuanschaffung eines hochwertigen Elektrofahrrads im letzten Jahr eine Fahrrad Kaskoversicherung abgeschlossen wird. In diesem Jahr dann die Überlegung, ob die Versicherung bestehen bleibt oder doch gekündigt werden soll. Die Versicherung wurde nicht gekündigt, und dies war die einzig richtige Entscheidung. Denn jeder weiß, wie schnell was passiert, und das sollte ich am eigenem Leib erfahren.

Und das war passiert:

Am letzten Wochenende stürzte ich selbst mit meinem Fahrrad. Neben den unzähligen Schürfwunden erlitt das Rad auch einiges an Beschädigungen, dessen Reparatur ohne die Fahrrad Kaskoversicherung schon ein größeres Loch in Portemonnaie gebrannt hätte. Vielen von Ihnen werden jetzt sagen: Immer diese E-Bike-Fahrer – rasen, wie die Bescheuerten und beherrschen Ihr Rad nicht. Selbst schuld! Selbstverständlich war ich schuld, aber gerast bin ich nicht.  Und geben Sie zu: Sie kommen von der Straße ab und landen auf einen Grün- oder Schotterstreifen. Beim Versuch wieder auf den eigentlichen Weg zu fahren, stürzen Sie an der Teerkante der Straße, da sich der Lenker quer stellt.

Nach diesem Schreck kam der Schock, als ich das Fahrrad betrachtete. Von wegen nur ein paar Schrammen, das komplette Bedienteil der Elektronik  war defekt bzw. abgerissen. Hinzu kamen einige Lackschäden am Rahmen und den Anbauteilen. Nun packte mich die Wut. Schließlich musste ich nun ohne Unterstützung des Motors meinen geschundenen Körper nach Hause fahren. Fast die Hälfte der Heimstrecke ärgerte ich mich über mich selbst und dachte nur, dass war ja eine verdammt teure Fahrradtour. Sie kennen sicherlich das Gefühl, wenn man selbst den Schaden verursacht hat und man sich selber verwünscht.

Zum Glück habe ich die Fahrradvollkaskoversicherung vor drei Wochen nicht gekündigt und konnte ganz entspannt die Reparatur veranlassen, ohne selbst für den Schaden aufkommen zu müssen.

Die Fahrradvollkaskoversicherung ist für alle privatgenutzten Fahrräder, welche nicht versicherungspflichtig sind, möglich.


Wer profitiert tatsächlich von der Riester-Zulagen-Erhöhung 2018?

Anfang 2018 steigt die Zulage für die Riester Rente von 154,- Euro auf 175,- Euro. Dies sollte für alle Riester-Sparer ein Grund zur Freude sein, schließlich ist unser Staat spendabel und belohnt diejenigen, welche sich zusätzlich mit einer privaten Altersvorsorge mit der Riester Rente vor der Altersarmut absichern.

Aber ganz so toll ist das Geschenk der staatlichen Förderung im Hinblick auf die Steuererklärung dann doch nicht!

Voraussetzung für die volle staatliche Förderung zur Riester Rente:

Schließlich muss jeder Riester-Sparer mindestens 4 % von seinem Brutto-Vorjahreseinkommen (maximal 2100,- Euro) in den Vertrag zur Riester Rente einzahlen, um die volle staatliche Förderung zu erhalten. Dafür dürfen die eingezahlten Beiträge in der Steuerklärung angegebenen werden und die darauf gezahlten Steuern werden erstattet und genau hier steckt der Teufel im Detail.

Beispielrechnung Besseverdiener:

Bei einer maximalen jährlichen Einzahlung in Höhe von 2.100,- Euro und einem persönlichen Steuersatz von 40 % würde sich ein Steuervorteil von 840,- Euro ergeben. Allerdings ergibt dieser Betrag abzüglich 154,- Euro der jetzigen staatlichen Förderung (Stand 2017) einen tatsächlichen Steuervorteil in Höhe von 686,- Euro.

Aufgrund der Erhöhung staatlichen Förderung  im Jahr 2018 sind es dann keine 686,- Euro Steuervorteil, sondern nur noch 665,- Euro (840 Euro minus 175 Euro = 665 Euro), welche steuerlich gelten gemacht werden können.

Somit wird die Erhöhung der staatlichen Förderung in Höhe von 21,- Euro eine Plus-Minus-Rechnung für jeden Normal- und Besserverdiener.

Beispielrechnung Normalverdiener:

Von der zukünftigen Erhöhung der staatlichen Förderung profitieren besonders Geringverdiener und Normalverdiener mit mehr als einem Kind. Vorteil ist hier der persönliche Steuersatz, welcher geringer ist. Somit ist die staatliche Förderung höher als der steuerliche Vorteil.

Schließlich beträgt die jährliche Kinderzulage 300,- Euro für Kinder, welche nach 2008 zur Welt gekommen sind, und für davor geborene Kinder sind es 185,- Euro.

Normalverdiener haben statistisch ein Brutto-Vorjahreseinkommen von 30.000,- Euro mit einem persönlichen Steuersatz von 30 % und zwei Kinder (beispielhaft ist eines im Jahr 2006 und das andere im Jahr 2009 geboren), somit erhält er jährlich insgesamt (154,- Euro + 185,- Euro + 300,- Euro) 639,- Euro staatliche Förderung und müsste 4% seines Brutto-Vorjahreseinkommen (1.200,- Euro) einzahlen. Tatsächlich zahlt er jährlich 561,- Euro (1200 Euro minus 639 Euro) in die Riesterrente ein. Somit würde sich der Steuervorteil von  360,- Euro ergeben. Allerdings ergibt dieser Betrag abzüglich 639,- Euro der jetzigen staatlichen Förderung (Stand 2017) einen tatsächlichen Steuervorteil in Höhe von 0,- Euro.  Er bekäme über die Steuererklärung daher nichts für seine Riester-Beiträge zurück, aber dürfte die Zulagen behalten. Dieser Sparer würde daher von der Erhöhung Anfang 2018 profitieren, statt 639 Euro bekäme er dann künftig 660,- Euro vom Staat.

Fazit: Der größte Nachteil für alle Riester-Sparer entsteht bei Auszahlung. Die ausgezahlte Riester-Rente muss zu 100 % unter Berücksichtigung des persönlichen Steuersatzes versteuert werden und somit ist der Steuervorteil während der Einzahlphase kaum vorhanden.

Daher lassen Sie sich ausführlich vor Abschluss einer Riester-Rente beraten und wägen Sie ihre persönliche Situation ab, denn nicht jeder sollte „riestern“.

 


Auto-Versicherungsschutz bei Brandstiftung während Demonstrationen

Auto-Versicherungsschutz bei Brandstiftung während Demonstrationen

Während des G20 Gipfels in Hamburg kam es zu zahlreichen Fahrzeugbränden und die Besitzer fragen sich, wer bezahlt mir meinen Schaden am Fahrzeug?

Grundsätzlich ist der Verursacher dem Fahrzeugbesitzer zum Schadenersatz verpflichtet, wenn dieser gefasst werden kann. Bei den Krawallen wie während des G20 Gipfels eher unwahrscheinlich.

Wer zahlt nun?

Die Fahrzeugbesitzer, welche eine Teilkaskoversicherung haben, können aufatmen. Die Kfz-Teilkaskoversicherung übernimmt den entstandenen Brandschaden am eigenen Fahrzeug. Allerdings zahlt die Versicherung nur den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeuges. Sprich: Die Höhe der Entschädigung hängt vom Kaufpreis eines gleichwertigen Fahrzeuges auf dem Gebrauchtmarkt ab. Sollte eine Selbstbeteiligung in der Kfz-Teilkaskoversicherung vorhanden sein, wird diese zusätzlich vom Wiederbeschaffungswert abgezogen.

Was aber, wenn Ihr Fahrzeug nicht gebrannt hat, sondern vor oder hinter einem brennenden Fahrzeug stand, und trotzdem äußerliche Schäden durch die Hitze der Flamen (Sengschäden) aufweist?

Bei solchen Sengschäden gewährt die Teilkaskoversicherung keinen Schutz und somit erfolgt keine Entschädigung. Nur wer eine Vollkaskoversicherung für sein Fahrzeug abgeschlossen hat, bekommt diese Schäden ersetzt. Bitterer Beigeschmack ist hier nicht nur die vereinbarte Selbstbeteiligung, sondern die ausstehende Hochstufung der Schadenfreiheitsklassen in kommenden Jahr.

Was müssen bei einem solchen Schadenereignis tun?

Sie müssen bei der Polizei eine Strafanzeige aufgeben und sich dann an Ihren Versicherer wenden, um den Brandschaden am Fahrzeug zu melden. Zur weiteren Vorgehensweise informiert Sie Ihr Versicherer.


Sturm, Hagel und Starkregen - Welche Versicherung wann bezahlt

Erst kommt die Sommerhitze und dann das Unwetter mit Sturm und Hagel

Niemand kann das Unwetter verhindern, aber man kann sich und sein Eigentum zu mindest dagegen schützen. Als Hauseigentümer bereiten Sie sich auf das Unwetter vor, indem Sie Fenster und Türen verschließen, Markisen oder Sonnensegel aufrollen, Gartenmöbel unterstellen, sowie Blumentöpfe und Blumenschalen möglichst dicht an die Hauswand stellen.

Des Weiteren sollten Sie regelmäßig prüfen, ob Ihr Haus und seine Bestandteile sich im einwandfreien Zustand befinden. Schließlich sind Hausdächer besonders beim Sturm gefährdet, daher empfiehlt es sich lose Dachpfannen und/oder Blechverkleidung durch einen Fachmann rechtzeitig erneuern zulassen.

Aber ein Schaden lässt sich trotzdem nicht immer vermeiden. Was wenn sich doch eine Dachpfanne löst und herunterfällt?

Zum Glück ist dieser Schaden über Ihre Wohngebäudeversicherung versichert. Sie sollten nach dem Unwetter, wenn möglich, den Schaden bildlich erfassen – ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Informieren Sie zeitnah Ihre Versicherung über das Schadenereignis und leiten Sie die vorhandenen Bilder an diese weiter. Des Weiteren beauftragen Sie einen Dachdecker für die Reparatur, wenn Sie das Okay von Ihrem Versicherungsunternehmen erhalten haben. Sollten Sie die Reparatur nämlich ohne vorherigen Zustimmungen veranlassen, könnten sie gegebenenfalls auf den Reparaturkosten sitzen bleiben. Später reichen Sie die Rechnung bei Ihrer Versicherung mit dem Hinweis „Zahlung an Firma gewünscht“ ein. Somit müssen Sie nicht in Vorkasse treten. Ihre Versicherung überweist die Rechnung direkt an das Handwerksunternehmen.

Wie sieht es mit Ihren Gartenmöbeln  / Blumentöpfen aus, wenn diese durch den Hagel beschädigt werden?

Bei solchen Schäden greift Ihre Hausratversicherung, wenn diese zusätzlich vereinbart wurde oder Sie bereits Ihre Hausratversicherung auf den aktuellen Tarif umgestellt haben. Auch hier gilt wieder: Schaden beim Versicherungsunternehmen melden und Schadensbilder einreichen.

ACHTUNG: Bei der Hausratversicherung handelt es sich um eine Neuwertversicherung. Bedeutet: Sie haben Anspruch auf den aktuellen Kaufpreis. Aber nur, wenn Sie die beschädigten Gartenmöbel / Blumentöpfe neu kaufen, ansonsten wird nur der damalige Kaufpreis erstattet. Sprich: Sie reichen damalige Rechnungsbelege beim Versicherungsunternehmen ein. In diesem Fall wir nur der Kaufpreis der eingereichten Rechnungsbelege erstattet.

FAZIT: Beschädigt der Hagel also Ihre Gartenmöbel oder Blumentöpfe, so sind diese bei entsprechender Hausratversicherung mitversichert und sie bekommen diese nach Anschaffungsrechnung ersetzt.

Wie kann ich mich gegen Starkregen absichern?

Mit dem zusätzlichen Baustein „Elementar“ zur Wohngebäude- und/oder Hausratversicherung. Hier am Niederrhein kommt es regelmäßig zu Starkregen. Oft kommt es vor, dass es so stark regnet, dass die Kanalisation den Regen nicht mehr aufnehmen. Oft drückt dann das Regen bzw. Abwasser durch Kellerschächte bzw. Ihre Hausanschlüsse ins Haus. Auch hier lässt sich der Schaden nicht vermeiden, aber Sie tragen aufgrund der „Elementarversicherung“ nicht die finanziellen Kosten selbst.


Reiserücktrittsversicherung - schützen Sie sich vor hohen Storno- oder Umbuchungskosten

Reiserücktrittsversicherung – schützen Sie sich vor hohen Storno- oder Umbuchungskosten

Nichts ist schöner als die Vorfreude auf eine Urlaubsreise, aber der Ärger ist groß, wenn man diese aus gesundheitlichen oder anderen schwerwiegenden Gründen nicht antreten kann und im schlimmsten Fall keine Reiserücktrittversicherung abgeschlossen wurde.

Schließlich hat man bei der Urlaubsbuchung an so was nicht denken wollen und die Reiserücktrittsversicherung über das Reisebüro abgelehnt!

Nun sind hohe Stornokosten oder im schlimmsten Fall auch der volle Reisepreis zu zahlen, ohne dass die Reise angetreten werden kann. Dies bedeutet doppelten Ärger.

Daher empfehle ich Ihnen eine Reiserücktrittversicherung über Ihren Versicherungsbetreuer abzuschließen. Wählen Sie selbst, ob Sie mit dem Jahrestarif alle Reisen im Jahr oder mit dem Einzeltarif nur eine bestimmte Reise versichern möchten.

Solch eine Reiserücktrittsversicherung erstattet nicht nur

  • die Stornokosten aufgrund von Krankheit – sprich Sie können die Reise nicht antreten -,
  • sondern auch die Mehrkosten bei frühzeitigem Reiseabbruch aufgrund
    • einer schweren Erkrankung eines Angehörigen oder
    • eines Einbruchs bei Ihnen zuhause
  • aber auch die Mehrkosten für weitere Übernachtungen, wenn Sie wegen eines Sturms am Urlaubsort festsitzen.

Die meisten Reiserücktrittsversicherer haben eine telefonische Stornoberatung rum um die Uhr, wo Ihnen schnell und unkompliziert in einem solchen Fall weitergeholfen geholfen wird.

Meine Bitte an Sie, denken Sie trotz Vorfreude auf Ihren Urlaub auch ans vermeintlich Unmögliche und sichern Sie dies für kleines Geld ab.


Kfz-Schutzbrief - sorgenfrei mit dem Auto oder Wohnmobil verreisen

Der große Sommerurlaub steht vor der Tür und ein Großteil tritt die Urlaubsreise mit dem eigenen Fahrzeug (Kfz oder Wochnmobil) an. Sie haben von der Planung bis hin zur Abreise an alles gedacht und freuen sich auf die wohlverdiente Auszeit. Wirklich an alles? Auch an den Kfz-Schutzbrief?

Der Abreisetag ist da – das Fahrzeug ist gepackt und alle Mann sind an Bord – los geht´s.

Für die Urlaubskasse wurde meist gespart und zusätzliche Extrakosten sind nicht eingeplant. Aber was passiert, wenn das Fahrzeug während der Anreise versagt?

Dies ist der Alptraum eines jeden!

Nur wer vorher seine Urlaubscheckliste um den Punkt Kraftfahrzeug „Kfz-Schutzbrief“ erweitert hat, kann ganz entspannt bleiben und seinen Urlaub trotzdem in vollen Zügen genießen.

Schließlich ist der Kfz-Schutzbrief mehr als nur eine Pannenhilfe und dies auch ohne Mitgliedschaft in einem Automobilclub.

Es ist  egal, ob Sie mit Ihren eigenem Fahrzeug oder mit einem fremden Fahrzeug unterwegs sind, der Schutzbrief sichert Sie weltweit ab.

Einige von einer Vielzahl an Leistungen des Kfz-Schutzbriefes sind:

  • Pannen- und Unfallhilfe,
  • Abschleppdienst
  • Mietwagen bei Fahrzeugausfall
  • Weiter-/Rückfahrtservice
  • Übernachtung
  • Versand von Ersatzteilen auch ins Ausland

So gelangen Sie immer sicher ans Urlaubsziel und/oder auch wieder in die Heimat zurück.

Dann bleibt nur eins zu sagen: Genießen Sie Ihren Urlaub und seien Sie tiefen entspannt – egal was kommt!


Fahraddiebstahl oder Fahrrad-Unfall - so zahlt die Versicherung

In der Regel sind Fahrräder oder E-Bikes bei Einbruchdiebstahl über die Hausratversicherung abgesichert. Sprich: Die Fahrräder oder E-Bikes werden aus einem verschlossen Kellerraum oder einer verschlossenen Garage gestohlen. Als Voraussetzung für die Entschädigung durch die Hausratversicherung ist also der Einbruch erforderlich.

Was aber, wenn das Fahrrad während der Nutzung am Biergarten oder am Schwimmbad gestohlen wird?

Eine Entschädigung durch die Versicherung ist nur gewährleistet, wenn die Fahrräder separat durch den Baustein Fahrraddiebstahl in Ihrer Hausratversicherung erfasst wurden. Als Voraussetzung für die Entschädigungszahlung müssen die Fahrräder durch ein Fahrradschloss gesichert gewesen sein.

Damit aber der entstandene Schaden (gestohlenes E-Bike von einem Neuwert in Höhe von 2500,- EURO) ersetzt wird, muss der Kaufpreis des E-Bikes natürlich dem im Versicherungsschein erwähnten Neuwert entsprechen.

Ach, haben Sie schon der Fahrradkaskoversicherung gehört? Nein!

Einige wenige Versicherungen bieten sogar Versicherungsschutz zum Beispiel durch

  • Vandalismus Dritter
  • Herunterfallen des Fahrrades vom Fahrradträger
  • Bruchschäden
  • An- und Zusammenstoß (der klassische Sturz).

Dies empfehle ich Ihnen, wenn Sie Ihre hochwertigen Fahrräder mit auf Reisen nehmen oder Sie gerade vom klassischen Fahrrad auf ein E-Bike gewechselt haben und das Handling mit dem E-Bike noch fremd ist.

Nichts ist ärgerlicher als sein neues E-Bike gleich in die Fahrradwerkstatt bringen zu müssen und wieder eine hohe Reparaturrechnung zu begleichen.

Erkundigen Sie sich, bevor es für Sie nicht nur ärgerlich, sondern auch teuer wird.


Versicherungsschutz bei geliehener Drohne

Erst kürzlich fragte mich ein Kunde, wie es sich mit gemieteten Drohnen verhält. Er selbst hatte sich eine Drohne gemietet und diese während der Nutzung beschädigt. Wer also übernimmt den entstandenen Schaden?

Grundsätzlich sind solche Schäden über die private Haftpflichtversicherung abgesichert. Schließlich übernimmt diese Sach- , Personen- und/oder Vermögensschäden von anderen Personen, welche wir fahrlässig verursacht haben.

Allerdings nur, wenn die private Haftpflichtversicherung den aktuellen Versicherungsbedingungen entspricht und auch der Einschluss gemietete und geliehene Sachen beinhaltet.

Aber Vorsicht nicht jede Versicherungsgesellschaft beinhaltet die Benutzung von Drohnen in ihren Versicherungsbedingungen zur privaten Haftpflichtversicherung. Oft muss eine separate Haftpflichtversicherung für diesen Bereich abgeschlossen werden.

Des Weiteren sind Flugmodelle und Drohnen bis max. 5 kg Fluggewicht nur zu Freizeit- und Sportzwecken vom Versicherungsschutz erfasst.

Meine Empfehlung fragen Sie gezielt nach den Versicherungsleistung und den gegebenenfalls zusätzlichen Beitragskosten. Erst dann steht dem Spaß nichts im Wege.